Sa, 18. November 2017

Erfolgsgeschichte

27.05.2010 19:35

40 Prozent weniger Karies bei Kindern im Land ob der Enns

Während bundesweit bereits jedes zweite Volksschulkind kaputte Zähne hat, war in Oberösterreich der Verein für prophylaktische Gesundheitsarbeit (PGA) Vorreiter mit Vorsorge bei den Kleinsten - und blickt auf eine beispiellose Erfolgsgeschichte zurück. Die Karieswerte sind in 15 Jahren um fast 40 Prozent gesunken.

1995 startete der PGA mit dem flächendeckenden Gesundheitsprogramm in Kindergärten und Schulen. Damals wurden bei 74,7 Prozent der Taferlklassler Löcher in den Zähnen festgestellt, jetzt nur noch bei 41,3 Prozent. Am Ende der Volksschule hatten bereits 90 Prozent ein schlechtes Gebiss, diese Quote konnte halbiert werden.

Eindrucksvoll ist auch die Entwicklung der sogenannten "Kariesmorbidität" beim so wichtigen "Sechs-Jahres-Molar": Vor 15 Jahren war bei 66,4 Prozent der zehnjährigen Kinder der "Sechser" behandlungsbedürftig, jetzt nur noch bei 27,5 Prozent.

Neben dem PGA-Team besuchen auch 200 Paten-Zahnärzte die oberösterreichischen Schulen, untersuchen jährlich 15.000 Kinder. Die erfolgreichen PGA-Zahnprojekte in Oberösterreich wurden auch schon mit internationalen Auszeichnungen gewürdigt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden