Do, 19. Oktober 2017

Arme Pendler

06.04.2010 09:46

Megabaustelle bei Knoten A7 – jetzt droht der Kollaps

Seit Dienstag 5 Uhr früh ist nicht nur die Linzer A7-Dauerstaustrecke zur Hälfte gesperrt, sondern auch ihre Auf- und Abfahrten Richtung Bindermichltunnel, Wasserwald und Westautobahn zur Gänze: Umleitungen und Ausweichrouten sind nicht beschildert worden – die Pendler sollen sich selbst Schleichwege suchen.

"Die Autofahrer sind informiert, werden selbstständig ausweichen", hofft die ASFINAG, dass der gewohnte Frührückstau bis auf die A1 nach Ansfelden zwar nicht weniger aber auch nicht länger wird: "Es stehen ja nach wie vor zwei Fahrspuren in beiden Richtungen zur Verfügung, nur halt auf einer Seite konzentriert."

90.000 Autos betroffen
Wie berichtet, müssen sechs Brücken um 6,5 Millionen Euro erneuert werden, um täglich 90.000 Fahrzeuge zu verkraften. Die Geh- und Radwege über dem Knoten sind während der sechsmonatigen Bauzeit ebenso gesperrt, wie die Auf- und Abfahrten der B1-Salzburgerstraße in allen Himmelsrichtungen.

Wer vom Westen bisher über die Mühlkreisautobahn stadteinwärts fuhr, soll über die Haidfeld- und Welserstraße ausweichen, wer vom Osten kommt, kann die Ebelsberger Umfahrung benützen.

Weil aber auch diese Strecken überlastet sind, werden sie nun nicht extra als Umleitungen beschildert angeboten: Experten beschlossen, den Stoßverkehr nicht zu konzentrieren, sondern auf Schleichwege zu verteilen, die dem Spürsinn der Autofahrer überlassen bleiben. Wie das funktioniert, wird sich erst zeigen.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).