Mi, 18. Oktober 2017

Neonazi-Aktion

05.03.2010 16:57

Nazi-Parolen auf KZ-Mauthausen-Mauer geschmiert

In der KZ-Gedenkstätte Mauthausen hat es in der Nacht auf Freitag eine Neonazi-Schmieraktion gegeben. "Türk' und Jud', giftig's Blut" malten die Täter in großen Lettern auf die Außenmauer, berichtete Michael Tischlinger, Leiter des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT).

Bei diesem neuerlichen Vorfall (im Bild die abgedeckten Schmierereien) handelte es sich nicht um die erste Nazi-Aktion. Bereits Anfang vergangenen Jahres hatte es in der Gedenkstätte einen ähnlichen Vorfall gegeben. "Was unseren Vätern der Jud, ist für uns die Moslembrut, seid auf der Hut! 3. Weltkrieg - 8. Kreuzzug" war damals zu lesen.

Die aktuelle Schmiererei sei an nahezu der gleichen Stelle angebracht worden, auch die Größe und die verwendete Farbe seien ähnlich, so Tischlinger. Es könnte sich um dieselben Täter handeln.

Nach der Tat im Vorjahr habe es mehrere Hinweise gegeben, Verdächtige seien aber nicht gefasst worden, berichtete der Leiter des LVT.

SPÖ fordert Konsequenzen
Nach der Aktion in der Nacht auf Freitag forderte SPÖ-Landesparteichef Josef Ackerl, dass sich der Landessicherheitsrat mit den "zunehmend rechtsextremen Umtrieben" in Oberösterreich auseinandersetzen und Strategien zur Bekämpfung skizzieren soll.

"Wie sich zeigt, sind wir in unserer Gesellschaft immer häufiger mit einer Absage an die Werte des Humanismus, der Toleranz und der Offenheit gegenüber anderen Kulturen konfrontiert."

Eine stärkere und vor allem flächendeckende Kontrolle der rechtsextremen Szene durch die Polizei sei unbedingt notwendig, um weitere Provokationen und Verbrechen zu verhindern. "Wir brauchen eine Überwachung, die es auch ermöglicht, dass die Verantwortlichen auch zur Rechenschaft gezogen werden können", betonte der SPÖ-Landesparteichef.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).