Sa, 18. November 2017

Metall verschwindet

17.02.2010 12:39

Polnische Betrüger prellen heimische Stahlhändler

Stahlhandelsfirmen sind nach Angaben der Wirtschaftskammer (WK) Oberösterreich in letzter Zeit vermehrt polnischen Betrügern zum Opfer gefallen. Die Betrüger würden dabei den Namen und die Bonität existierender Betriebe in Polen benutzen, warnte Johann Kasticky, der Vorsitzende des Netzwerks Stahlhandel in der WK Oberösterreich.

Mit gefälschten Geschäftspapieren und manipulierten Kommunikationswegen werden die Waren bestellt und die Abholung durch eine eigene Spedition vereinbart. Dadurch würden heimische Stahlhändler, wenn sie sich Bonitätsauskünfte einholen, meist nur die besten Referenzen erhalten.

Immenser Schaden
Bei der Abholung der Waren werde dann aber der Lieferort geändert, dabei sollen dann teilweise ganze Lastzüge mit Stahlwaren im polnischen Hinterland verschwinden. "Wenn man bedenkt, dass ein Lastzug mit Stahlwaren durchaus einen Wert von rund 25.000 Euro verkörpert, kann man erkennen, dass es sich bei diesen Machenschaften um keine Kleinigkeit handelt", so Kasticky.

Vorsicht geboten
Der Geschäftsführer im Netzwerk Stahlhandel, Dieter Wurzer, mahnt jedem österreichischen Stahlhändler bei Geschäften mit polnischen Firmen daher zur Vorsicht und rät, die österreichische Außenhandelsstelle zu kontaktieren. Dort kenne man die Vorgangsweise genau und es könnten auch Prüfungen der Seriosität durchgeführt werden, so Wurzer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden