Mo, 18. Dezember 2017

LASK-Krisensitzung

19.01.2010 21:26

Reichel, Hamann, Polster rauchten Friedenspfeife

Die Führungsriege des Fußball-Bundesligisten LASK Linz will nach einer Krisensitzung wieder enger zusammenrücken. Das betonten Präsident Peter-Michael Reichel sowie Cheftrainer Matthias Hamann und Neuzugang Toni Polster als Betreuer der LASK Juniors am Dienstagabend. "Die Ungereimtheiten sind ausgeräumt", meinte Hamann, dem nach der Verpflichtung Polsters Probleme mit Reichel nachgesagt worden waren.

Am kurzfristig anberaumten Gipfel hatten sieben Personen teilgenommen, darunter neben dem Trainerteam auch Reichel sowie Teammanager Herbert Pumann. Danach war man darum bemüht, Einigkeit zu signalisieren. "Die heutige Sitzung war nötig geworden, um Missverständnisse und Kommunikationsprobleme auszuräumen", erklärte Reichel, der außerdem betonte: "Cheftrainer Matthias Hamann und sein Team haben das volle Vertrauen."

Hamann befindet sich mitten in der Vorbereitung auf den Frühjahrsstart. "Was wir jetzt auf dem Trainingsplatz brauchen, sind Kontinuität, Ruhe und Besonnenheit, um die bevorstehenden, schweren Aufgaben zu meistern", sagte der 41-jährige Deutsche, der kurz vor Weihnachten seiner zusätzlichen Agenden als LASK-Sportdirektor enthoben worden war. Nach nur vier Siegen in 19 Spielen überwintern die Linzer lediglich auf dem achten Tabellenplatz.

Polster sägt nicht am Trainerstuhl
Nach der Verpflichtung Polsters war rund um den Jahreswechsel bereits über eine vorzeitige Ablöse von Hamann spekuliert worden. Der österreichische Rekordtorschütze ist vorerst allerdings nur für die zweite Mannschaft sowie als Berater für Marketingangelegenheiten zuständig. Polster will laut eigenen Angaben nicht am Trainerstuhl sägen. "Das Auftaktprogramm ist schwer genug, da müssen wir alle an einem Strang ziehen", versicherte der 45-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden