So, 17. Dezember 2017

Gebrochenes Herz

17.01.2010 17:57

Tierquäler tötete Stute - Besitzer starb wenig später

Nach der Tragödie in einem Lasberger Reitstall und der brutalen Messerattacke von Tragwein zeigt nun ein Fall aus dem Hausruckviertel, wie viel Leid Tierquäler tatsächlich verursachen können: Nachdem eine Stute einem grausamen "Pferde-Ripper" zum Opfer gefallen war, starb der Besitzer des Tieres - an gebrochenem Herzen, wie es heißt.

Der Fall hatte nie für Schlagzeilen gesorgt, trotz seiner Tragik: Ein Unbekannter tötete ein Pferd, mit dem sein Besitzer jede freie Minute verbracht hatte. Nach dem Tod des Tieres ging der Pensionist weiter täglich spazieren, wie er es zuvor mit seiner Stute gewöhnt war. Doch wenig später hörte auch das menschliche Herz auf zu schlagen...

"Das Pferd war sein Ein und Alles. Der Mann konnte den Tod des Tieres nicht verkraften", sagt Pferdetherapeutin Claudia Aistleitner (im Bild) aus Bad Leonfelden. "Pferde werden bei richtiger Führung zu sanftmütigen Begleitern", so Aistleitner. Sie geraten dabei aber leicht in eine Opferrolle - im Gegensatz zu Katzen oder Hunden, die bei Gefahr meist angreifen und sich verteidigen.

Aistleitner: "Pferde leiden im Unterschied zu anderen Tieren sehr leise. Einen Schmerzensschrei hört man selten."

Mühlviertler Polizei tappt im Dunkeln
Zuletzt hatte ein Sadist wieder mehrmals zugeschlagen: Er schnitt dem Wallach "Dimitri" in Lasberg die Kehle durch und verletzte außerdem auf der gleichen Koppel eine Warmblutstute. In Tragwein wurde einem Pony der Hals mit einem Messer aufgeschlitzt. Von den Tätern fehlt noch jede Spur.

von Johannes Nöbauer (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden