Mo, 18. Dezember 2017

Schüsse auf Opfer

10.01.2010 13:29

Hund, Mann und Ehefrau schlagen Räuber in Flucht

Ein Geschäftsmann aus Wels hat am Sonntag mit knapper Not einen brutalen Raubüberfall abwehren können. Der Mann wurde von zwei Tätern überfallen und mit Pfefferspray verletzt. Doch der Welser setzte sich zur Wehr und verpasste einem Räuber einen Tritt in die Genitalien.

Schock für einen 53-Jährigen: Als er gegen fünf Uhr die Haustür öffnete, um seine deutsche Dogge vor die Tür zu lassen, sprangen zwei Unbekannte die Treppe hoch und besprühten Hund und Herrl mit Pfefferspray.

Damit nicht genug: Mit einer Gas- oder Schreckschusspistole wurde auch mehrfach auf den überraschten Mann gefeuert. Doch der ließ sich nicht unterkriegen, wehrte sich mit Händen und Füßen.

In Flucht geschlagen
Während die Räuber ihn in die Wohnung zurückdrängen wollten, landete das Opfer einen Fußtritt in die Weichteile eines Angreifers.

Als auch noch die Frau des Überfallenen hinzukam, gaben die Gauner Fersengeld. Der Geschäftsmann erlitt bei dem Angriff leichte Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden