Mo, 11. Dezember 2017

Gefährliche Jagd

23.12.2009 09:09

Mann nach Verfolgungsjagd überwältigt

Keine Spur von Weihnachtsfrieden für die Polizei: Sie ist in der Nacht auf Mittwoch ausgerückt, um einen rabiaten Belgier zu bändigen. Der Mann floh bei einer Verkehrskontrolle und verletzte dabei einen Beamten.

Kurz vor Mitternacht führte eine Streife auf der A1 im Bereich der Raststätte Ansfelden eine Kontrolle durch. Der Belgier konnte lediglich eine Führerscheinkopie vorweisen und hatte zudem keine Vignette. Die Beamten fuhren daraufhin mit dem Mann zur Wache.

Dort drehte der 46-Jährige plötzlich durch. Er sperrte sich in seinem Wagen ein und fuhr direkt auf die Polizisten los, die sich nur noch durch einen Sprung zur Seite retten konnten. Einer der Beamten wurde dennoch von der Stoßstange gestreift.

Gefährliche Jagd
Der Verdächtige floh mit bis zu 220 km/h Richtung Deutschland, missachtete alle Anhalteversuche und versuchte sogar, die verfolgenden Polizeiautos abzudrängen, wobei ein Streifenwagen beschädigt wurde.

Die Exekutive zeigte sich allerdings hartnäckig – und war erfolgreich. Aber auch nach der Anhaltung gab der Mann nicht auf. Er musste unter Einsatz von Pfefferspray und Körpergewalt aus dem Wagen gezerrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden