Fr, 24. November 2017

33 Räumungen

10.12.2009 11:55

Immer mehr Steyrer können Miete nicht zahlen

Kein Geld für die Miete – 33 Wohnungsräumungen hat die GWG Steyr aus diesem Grund im Vorjahr durchführen lassen. "Das führt oft zu Sozialfällen und in der Folge zu hohen Kosten für die Stadt", kritisierte Gemeinderätin Michaela Frech (ÖVP) diese Praxis.

Die Zahlungsmoral sei aber allgemein schlecht, erklärte Walter Oppl, SP-Vizebürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der GWG. "Wir haben im Jahr 7.500 Mahnungen bei 6.200 Mietern", was vor allem an der moderaten Vorgehensweise läge: "Wir mahnen jeden Kunden drei Mal, ehe es zu einem Räumungsantrag kommt", so Oppl.

Schuldenspirale
Womit für Michaela Frech, Gemeinderätin vom Bürgerforum/VP, der soziale Abstieg vorprogrammiert ist: "Der Betroffene hat kein Geld mehr für die Miete und muss dann auch die Gerichtskosten tragen. Eventuell fallen auch noch Räumungskosten an. So werden aus 1.000 Euro schnell 3.000 Euro."

Diese Schulden fielen oft auf die Stadt zurück, weil der Betroffene eben kein Geld hat. "Darum soll man sich im Vorfeld zusammensetzen, damit es keine Räumungen mehr gibt", forderte Frech.

Die GWG verteidigte sich: "Wir reden immer vorher mit unseren Kunden und versuchen Lösungen, meist etwa mit Ratenzahlungen, zu finden", betonte Oppl.

von Stefan Paul Miejski, "Kronen Zeitung"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden