Do, 23. November 2017

„Kindern eine Chance“

01.12.2009 16:28

Salzburgerin hilft Waisenkindern in Zentralafrika

Für Gabi Ziller aus Seeham ist dieses Weihnachten ein besonderes: Sie verbringt es zu Hause im Flachgau zusammen mit ihrer Familie und Lebensgefährte Stefan Pleger. Nachdem sie 2009 zwei Mal für ein paar Monate in Uganda (Zentralafrika) war, um dort Waisenkindern zu helfen, eine ganz spezielle Adventzeit.

Sie hat den Job bei der Tirol Werbung aufgegeben und hilft in Uganda. "Es ist eine Lebensentscheidung. Seit ich mich dazu entschlossen habe, bei 'Kindern eine Chance' mitzuarbeiten, ist kein Stein auf dem anderen geblieben", sagt Gabi Ziller aus Seeham.

Eltern durch Aids verloren
Zusammen mit Stefan Pleger aus Tirol, der jahrelang für "Ärzte ohne Grenzen" unterwegs war, hat sie in nur zwei Jahren in Zentralafrika viel erreicht. "250 Waisenkinder werden mittlerweile von uns in die Schule geschickt. Paten in Österreich ermöglichen das mit zehn Euro pro Monat. Viele haben ihre Eltern durch Aids verloren, mussten vorher mit Betteln auf der Straße um's Überleben kämpfen", beschreibt Gabi die Zustände in der Hauptstadt Kampala und in Zigoti, wo "Kindern eine Chance" hauptsächlich arbeitet.

Schulbildung als Ausweg
Die traurigen Fakten: Über 50 Prozent der 30 Millionen Einwohner sind bis 15 Jahre alt, weil Aids eine ganze Generation dahingerafft hat. Nur Schulbildung ist der Ausweg der vielen Waisen aus dem Teufelskreis der Armut – und genau da setzen Gabi und Stefan an. Philosophie: Hilfe zur Selbsthilfe, keine Bestechungsgelder zahlen, jeder gespendete Cent für die Kinder.

"Mit wenig glücklich sein"
Darum verdienen sich die beiden in Österreich ihr Geld als PR-Mitarbeiterin beziehungsweise Kultur-Manager, um dem Verein nicht auf der Tasche zu liegen. "Wenn wir in Zigoti sind, leben wir ganz bescheiden. Es gibt jeden Tag viel Arbeit, auch auf unserem 'Lehrbauernhof' und man lernt mit sehr wenig glücklich zu sein", beschreiben die beiden ihre Zeit in Afrika.

Dorthin geht es wieder am 5. Jänner. "Bis dahin genießen wir den Luxus und den Advent bei uns zu Hause, bereiten alles für die nächsten Monate in Uganda vor. Und wir freuen uns schon auf unsere zweiten Zuhause…"

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden