Di, 17. Oktober 2017

Neue Behandlung

26.11.2009 10:01

Rettung trotz unpassender Niere gelungen

Dialysepatienten haben oft zwei Jahre auf eine Niere gewartet. Vor allem muss das Blut von Spender und Empfänger zusammenpassen. Bei den Linzer "Liesln" wurde erstmals ein Organ trotz Blutgruppen-Unverträglichkeit transplantiert, indem man beim Empfänger Antikörper entfernte.

"Erst wollte mein Mann die Niere nicht, mein Opfer sei zu groß", sagte Heide Würfel (70), die ihren Gatten (59) rettete. Jetzt lachen sie lachen beide wieder.

Schwierige Voraussetzungen
"Für mich war es einfacher, ich wurde eine Woche genau untersucht. Bei meinem Mann Wolfgang war mehr zu tun, auch das Herz war schwach, und man musste verhindern, dass die Niere abgestoßen wird. Wir sind schon drei Monate hier, und jetzt dürfen wir wieder heim. Es wird fast ein wehmütiger Abschied." Sie kommen ja aus Wien.

"Unser Arzt hat uns die Elisabethinen empfohlen, und es war jedenfalls die richtige Entscheidung."

Liebe siegte
Hatte das Paar keine Angst, weil die Blutgruppen eigentlich nicht passten? "Ich habe keine Zehntelsekunde gezögert. Ich hatte ja zwei gesunde Nieren. Und jetzt geht es uns beiden gut, alles hat sich gelohnt", ist Heide Würfel überglücklich über die gelungene Operation.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden