Fr, 24. November 2017

Mit Pistole und Axt

23.11.2009 08:54

Überfall auf Wettbüro fordert drei Verletzte

Dass die stillste Zeit im Jahr bevorsteht, haben Kriminalisten in Oberösterreich derzeit noch nicht bemerkt. Fast täglich stattfindende Raubüberfälle halten die Exekutive in Atem. In Wels wurde am Sonntag ein Wettbüro überfallen. Dabei wurden drei Personen verletzt.

Kurz vor zehn Uhr abends drangen vier Täter durch ein Fenster schwer bewaffnet in ein Kajot-Wettbüro in der Salzburgerstraße ein. Mit einer Pistole, einer Handaxt und einem Pfefferspray bedrohten die Männer eine Angestellte und sowie zwei Gäste. In gebrochenem Englisch forderten sie Geld.

Brutales Vorgehen
Die Räuber öffneten gewaltsam den Tresorraum und zwangen die Wettbüro-Kassiererin, den Safe zu öffnen. Die beiden Gäste und die Mitarbeiterin mussten anschließend im Tresorraum bleiben. Plötzlich versetzte einer der Männer der Angestellten einen Fußtritt ins Gesicht, ein anderer schlug einen der Gäste nieder.

Auch der andere Gast wurde verletzt, als die Räuber auch noch Pfefferspray auf ihre Opfer sprühten. Dann erst war die Tortur vorbei und die Unbekannten flüchteten.

Die Täter waren dunkel bekleidet und dürften dem Dialekt nach aus dem osteuropäischen Raum stammen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden