Do, 24. Mai 2018

Ungewöhnlicher Fund

01.05.2018 15:32

Kriegsbunker bei KAC-Eishalle entdeckt

Bauarbeiter stießen mitten in Klagenfurt beim Aushub für den neuen Kabinentrakt der KAC-Eishockeyhalle auf einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Entminungsspezialist Dieter Vierbach: „Es dürfte sich um den Deckungsbunker einer Flak-Batterie handeln.“

„Im Zweiten Weltkrieg wurde das Areal rund um die Messe und Eishalle sehr stark bombardiert, weil hier mehrere Flugabwehrkanonen, also eine Flak-Batterie auf dem ehemaligen Sportplatz stand“, weiß Dieter Vierbach von der UXBconult GmbH, der als international anerkannter Entminungsexperte die Baustelle überwacht.

Bei Aushubarbeiten stießen Arbeiter vergangenen Freitag auf den Bunker, der gut eineinhalb Meter tief in der Erde vergraben war.

Dieter Vierbach, der seit Jahren längst vergessene Blindgänger aufspürt - also Bomben, die im Zweiten Weltkrieg abgeworfen wurden, jedoch nicht detonierten -, konnte das Rätsel rasch aufklären.

„Der Bunker hat meterdicke Betonwände, daher gehe ich davon aus, dass es sich um einen Deckungsbunker handelt. Darin dürfte die Mannschaft der Fliegerabwehrkanone bei Luftangriffen Schutz gesucht haben.“ Der Bunker war leer; das Bundesdenkmalamt wurde verständigt.

Hannes Wallner
Hannes Wallner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden