Fr, 27. April 2018

„Spiel meines Lebens“

07.04.2018 13:01

Fegerl Matchwinner im Krimi des Jahrhunderts!

Unfassbare Sternstunde für Stefan Fegerl! Österreichs Tischtennis-Star führte Borussia Düsseldorf ins Endspiel der European Champions League - und das in einem Krimi, wie man ihn nur alle Jubeljahre (wenn überhaupt!) im Tischtennis erlebt. Düsseldorf hatte das Semifinal-Hinspiel in Ochsenhausen mit 2:3 verloren. Fegerl musste im Rückspiel beim Stande von 2:2 gegen Simon Gauzy unbedingt gewinnen. Er schaffte es, gewann in einem wahren Hexenkessel mit 3:1 Sätzen. Damit stand es in Spielen insgesamt 5:5, auch die Anzahl der Sätze war mit 22:22 gleich. So musste das Ballverhältnis gezählt werden - und da lag Düsseldorf mit 413:390 (!) Bällen aus Hin- und Rückspiel vorn.

Was sich dann in dem ausverkauften ARAG-Center in Düsseldorf abspielte, war unfassbar. Fegerl wurde von seinen Mannschaftskameraden in die Luft geworden, die Halle glich einem Tollhaus! „Das war das Spiel meines Lebens“, erzählte Stefan, „das war einfach überwältigend. Großen Dank an die Fans, die die ganze Mannschaft nach vorne gepusht hatten. Das war wieder einmal - ich will nicht sagen ein Ding der Unmöglichkeit - aber wir waren doch mit dem Rücken zur Wand. Und solche Dinge gehen eben doch nur zu Hause in Düsseldorf. Das macht mich stolz. Ich bin einfach nur überglücklich!“

Fegerl mit dem Rücken zur Wand
Eigentlich hatten alle gerechnet, dass bei einer 2:1-Führung von Düsseldorf Timo Boll gegen Hugo Calderano den Siegpunkt machen würde. Doch Deutschlands Ass verlor mit 2:3 Sätzen. Also lag alles an Stefan Fegerl. Und er stand enorm unter Druck, geriet mit dem Rücken zur Wand, als er gegen Simon Gauzy den ersten Satz verlor. Also musste er die nächsten drei Sätzen gewinnen, um zumindest noch den Gleichstand an Sätzen (22:22) zu holen. Er schaffte das kleine Wunder, holte die nächsten Durchgänge mit 11:9, 11:4 und 11:8. Und am Ende lag Düsseldorf gegen Fegerls künftigen Verein Ochsenhausen in der Endabrechnung bei den gespielten Bällen um 23 (!) Bälle voran!

Damit steht Düsseldorf im Finale gegen TTC Orenburg, das beide Semifinalspiele gegen Sporting Club de Portugal mit 3:0 gewonnen hatte. Das Finalspiel steigt in Düsseldorf vermutlich am Wochenend 12./13. Mai, das Rückspiel eine Woche später in Russland.

Olaf Brockmann

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden