Do, 19. April 2018

„Krone“-Ombudsfrau

08.04.2018 15:00

In diesen Fällen sagen wir Danke!

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, in denen uns das gelungen ist!

Handy-Empfangsprobleme
Aufgrund von Empfangsproblemen wollte Ingrid H. aus Wien ihren Handyvertrag vorzeitig kündigen. „Das wurde von meinem Mobilfunkanbieter jedoch unter Verweis auf die derzeit bestehende Vertragsbindung abgelehnt“, wandte sich die Leserin hilfesuchend an die Ombudsfrau. A1 informierte auf Anfrage, dass bei Recherchen der Empfang am Standort von Frau H. gut gewesen sei und sie die Rufnummer auch aktiv nutze. In Kulanz sei man ausnahmsweise bereit, die Bindung auf einen anderen bestehenden Vertrag zu übertragen.

Mahnung für E-Mail-Konto
Vergangenen Herbst erhielt Hubert T. eine schriftliche Mahnung von seinem E-Mail-Dienste-Anbieter. Es hieß, Herr T. habe die Rechnung über 20 Euro für sein elektronisches Postfach, das ein breiteres Angebot biete, nicht beglichen. „Ich habe daraufhin das kostenpflichtige Angebot gekündigt und den offenen Betrag bezahlt“, so der Kärntner. Trotzdem wurde kurze Zeit darauf sein E-Mail-Konto gesperrt und der Leser aufgefordert, eine Vorauszahlung zu leisten. Der Versuch, die Sache mit dem Anbieter selbst zu klären, scheiterte. Nachdem wir uns einschalteten, meldete sich GMX rasch bei Herrn T. und teilte ihm mit, dass sein Vertrag sofort beendet und der offene Betrag storniert werde.

Kulanter Mobilfunkanbieter
Probleme bei der Zahlung ihrer Handyrechnungen hatte Friederike Z. Um sie zu unterstützen, zahlte die Schwester der Wienerin einen Betrag an das Mobilfunkunternehmen. Diese verabsäumte dabei aber, wichtige Daten anzugeben, weshalb der Betrag nicht Frau Z.s Kundenkonto zugeordnet werden konnte. Die Folge: Frau Z. wurden Mahnspesen und Verzugszinsen verrechnet, deren Richtigkeit der Leserin auf Nachfrage bestätigt wurde. Nach unserer Kontaktaufnahme zeigte sich T-Mobile sehr entgegenkommend und verzichtete auf Spesen und Mahnkosten.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Unglaublich haltbar
Das ist Beyonces Make-up-Geheimnis
Lifestyle
Unglaubliche Sprüche
Gag-Feuerwerk von Zlatan in der Jimmy-Kimmel-Show
Fußball International
„Familie ist peinlich“
Meghan Markles Halbbruder ist nicht eingeladen
Stars & Society
Badewannen-Nixe
Sarina Nowak so nackt wie nie
Stars & Society
„Krone“-Ombudsfrau
Gemeinde wollte Hund nicht anmelden
Tierecke

Für den Newsletter anmelden