Do, 19. April 2018

Vor Augen des Sohnes

06.03.2018 12:34

Rabiate Mutter bedroht Hotelmitarbeiter mit Messer

Vor den Augen ihres sechsjährigen Sohnes hat eine Frau am Montagnachmittag im Wiener Bezirk Hernals einen Hotelmitarbeiter mit einem Messer bedroht. Gegen 16 Uhr wollte sie in das Hotel in der Kulmgasse eindringen, weil dort ihr Ex-Lebensgefährte arbeitet. Doch der andere Mitarbeiter stellte sich ihr in den Weg. Laut Polizeisprecher Harald Sörös nahmen Beamte die Frau trotz heftiger Gegenwehr vor dem Gästehaus fest.

Die Polizisten trafen die 38-Jährige vor dem Eingang des Hotels mitsamt ihrem Sohn an. Der Sechsjährige weinte. Die Beamten sahen sich die Videoaufzeichnung an, durch die die Angaben von Zeugen über die Drohung mit dem Messer bestätigt wurden.

Die Uniformierten nahmen die Frau, die sich heftig zur Wehr setzte, fest. Ein Polizist konnte den Dienst wegen einer Platzwunde am Bein nicht fortsetzen.

Bub dem Jugendamt übergeben
Das Tatmesser wurde kurze Zeit später in einem Kanal in zehn Metern Tiefe entdeckt. Die Berufsfeuerwehr barg das Messer. Der Bub wurde dem Jugendamt übergeben, die 38-Jährige in Haft genommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden