Fr, 19. Jänner 2018

Gegen die Krise

17.09.2009 14:01

Erotischer Aufschwung im "Crazy Horse"

Nach dem Motto "Krise, welche Krise?" lassen die Schönheiten im berühmten Pariser Revuetheater "Crazy Horse" jetzt die Hüllen fallen, damit die Aktienkurse wieder steigen. Denn an der "hauseigenen Börse" kommt es zu einem erotischen Aufschwung, sobald die Tänzerinnen mit ihrem Striptease beginnen.

Die Weltwirtschaftskrise hat den französischen Starchoreografen Philippe Decoufle zu der Show inspiriert. Denn: Möglicherweise ist ihr mit geballter Erotik beizukommen.

Gleich zu Beginn der Revue zeigt Show-Girl Fiamma Rosa, worum es geht. Als toughe Business-Woman verkleidet, sitzt sie vor einer Kurs-Chart auf ihrem Schreibtisch. Die Aktien fallen ins Bodenlose.

Doch sie beginnt einfach damit, sich auszuziehen. Mit jedem fallenden Kleidungsstück gibt's Prozentpunkte und die Kurse steigen und steigen und steigen...

Noch mehr Bilder aus der "Crazy Horse"-Show gibt's in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden