Fr, 25. Mai 2018

Weisen Schuld von sich

19.01.2018 06:15

Kalifornien: Horror-Eltern droht 94 Jahre Haft

Jenem kalifornischen Elternpaar, das seine 13 Kinder jahrelang unter menschenunwürdigen Bedingungen gefangen gehalten hatte, droht Gefängnis bis ans Lebensende. Bei einer gerichtlichen Anhörung wurden der 57-jährige David Allen Turpin und seine 49-jährige Frau Louise Anna Turpin am Donnerstag formell der Folter und der Kindesmisshandlung beschuldigt, wie der Staatsanwalt des Verwaltungsbezirks Riverside, Mike Hestrin, mitteilte. Beiden droht eine 94-jährige Haftstrafe. Das Ehepaar wies in der Anhörung die Vorwürfe zurück und plädierte auf "nicht schuldig".

Die Polizei hatte am Sonntag das Martyrium der 13 Geschwister beendet, nachdem eine 17-jährige Tochter sich selbst befreit und den Notruf gewählt hatte. Die Geschwister im Alter zwischen zwei und 29 Jahren waren teilweise mit Vorhängeschlössern an ihre Betten gekettet. Sie waren stark unterernährt, weshalb die Polizei sie zunächst allesamt für minderjährig hielt. Später stellte sich heraus, dass sieben von ihnen erwachsen sind.

Die Eltern wurden unter anderem in zwölf Fällen der Folter, in sechs Fällen der Kindesmisshandlung und in sechs Fällen der Misshandlung von abhängigen Erwachsenen beschuldigt, wie Hestrin sagte. Nach seinen Angaben wurden die Kinder über einen langen Zeitraum hinweg misshandelt. Ihnen sei nicht erlaubt worden, öfter als ein einziges Mal im Jahr zu duschen. Arztbesuche seien ihnen verboten gewesen. Oft hätten sie nicht einmal auf die Toilette gehen können, weil die Eltern ihnen die Fesseln nicht abnehmen wollten.

Horror-Eltern ließen Kinder Bibel auswendig lernen
Die zutiefst religiösen Eltern David und Louise Turpin behaupteten, Gott habe ihnen befohlen, so viel Nachwuchs zu haben. Die Kinder sollten die Bibel auswendig lernen. Nachbarn beschrieben die Turpins als "Vampir-Familie". Das Ehepaar soll zudem hohe Schulden gehabt und über seine Verhältnisse gelebt haben.

Von Eltern angekettet: Polizei befreit 13 Kinder

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden