So, 17. Dezember 2017

Notlandung

05.09.2009 09:10

Leichtflugzeug stürzt in Welser Panzerwiese

Der Motor eines Ultraleichtflugzeugs hatte beim Start an Kraft verloren – doch die tiefen Rillen auf der Panzerwiese neben dem Welser Flughafen haben die Notlandung schiefgehen lassen. Der Flieger schrammte knapp über Häuser und wurde fast völlig zerstört. Die beiden Insassen kamen jedoch so gut wie unverletzt davon.

Der 45-jährige Pilot Juan-Carlos E. aus Niederösterreich und sein 41-jähriger Begleiter Andreas B. aus dem Burgenland waren vom Flughafen Spitzerberg nach Deutschland unterwegs. Als sie nach der Zwischenlandung von Wels starten wollten, gab es Motorprobleme. Das Duo rollte zurück, reinigte die Zwei-Takt-Rotax-Maschine, nach dreiminütigem Probelauf hob die „Experimental“ ab.

Nach dem Start sank die Motorleistung um 600 Touren, die Maschine sackte ab. Der Pilot wollte zurück zum Flughafen, doch die Häuser und Bäume kamen immer näher. Der Ausweg: der Truppenübungsplatz. „Er ist nur fünf oder zehn Meter über unserem Haus geflogen und 50 Meter weiter aufgeschlagen“, berichtet Augenzeuge Norbert Stockhammer. Durch die tiefen Panzerfahrrillen wurde das Flugzeug zerstört. Der Pilot wurde leicht verletzt, sein Freund blieb völlig heil.

von Markus Schütz und Christoph Gantner, „OÖ-Krone“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden