Di, 12. Dezember 2017

'Am Boden zerstört'

13.08.2009 12:00

Douglas schockiert wegen Dealerei seines Sohnes

Hollywood-Star Michael Douglas hat sich entsetzt über die Verhaftung seines Sohnes Cameron (im Bild links) wegen Drogenhandels gezeigt. "Die ganze Familie ist wegen Camerons Verhalten am Boden zerstört und sehr enttäuscht", heißt es in einer Erklärung von Douglas und seiner Ex-Ehefrau Diandra an das Magazin "People" vom Mittwoch.

Dem 30-jährigen Cameron Douglas wird nach New Yorker Justizangaben vom Freitag vorgeworfen, durch den Handel mit der synthetischen Droge Methamphetamin zehntausende Dollar verdient zu haben. Der Jungschauspieler habe außerdem das auch als "Crystal Meth" bekannte Rauschgift selbst konsumiert. Die Justiz stützt die Anklage auf die Aussagen verdeckter Ermittler aus dem Umfeld des Schauspielersohns.

Zunächst wurde Cameron Douglas nach seiner Festnahme im schicken Gansevoort-Hotel in New York unter Hausarrest gestellt, dann aber in eine Haftanstalt gebracht, weil er gegen die Arrest-Auflagen verstoßen hatte. Er soll seine Freundin aufgefordert haben, ihm in einer Elektrozahnbürste versteckt Heroin zu bringen (Artikel in der Infobox).

Cameron Douglas ist als Schauspieler in die Fußstapfen seines Vaters und seines Großvaters Kirk getreten, konnte bisher aber nicht an deren Erfolge anknüpfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden