Sa, 21. Oktober 2017

Geld für "Hausberg"

24.07.2009 15:32

16,4 Mio. ¿ – Feuerkogel bekommt Finanzspritze

Der oberösterreichische Traditionsberg Feuerkogel in Ebensee im Bezirk Gmunden bekommt eine 16,4 Millionen Euro schwere Finanzspritze des Landes. Das Geld wird unter anderem in die Modernisierung von Liftanlagen und den Bau einer Forst- und Versorgungsstraße investiert.

Der 1.594 Meter hohe Feuerkogel gilt als "Hausberg" der Oberösterreicher. Erste Pläne, ihn touristisch zu erschließen, gab es schon 1919. Seit 1927 führt eine Seilbahn auf den Berg. 1937 wurde die Konzession für einen der ersten Sessellifte Österreichs erteilt. Mit den nunmehrigen Investitionen soll der Feuerkogel seine Rolle als touristischer Leitbetrieb in der Region Traunsee weiter ausbauen.

60 neue Arbeitsplätze
Durch den ersten Umbauschritt erwartet sich Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl eine Steigerung der Gästezahlen von derzeit 100.000 auf künftig 130.000 pro Jahr. Laut Landeshauptmann Pühringer würden durch die neue Infrastruktur bestehende mittel- und unmittelbare Arbeitsplätze gesichert und mehr als 60 neue am Berg und in der Region entstehen. Später soll zudem der Bau eines neuen Berg-Erlebnisdorfes erfolgen. Es soll im Mai 2011 in Betrieb gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).