Mi, 13. Dezember 2017

Skrupellose Keiler

18.07.2009 08:49

Betrüger droht Opfer am Handy mit Mord

Keiler, die Lotto-Gewinne versprechen, aber nur an Kontodaten potenzieller Opfer ran wollen, nerven derzeit viele Oberösterreicher. Einer aber setzte nun noch eines drauf: Er drohte einer 53-jährigen Linzerin auf der Handy-Mailbox mit Mord und Vergewaltigung. Nun ermittelt die Polizei gegen Unbekannt.

„Sie haben 474 Euro im Lotto gewonnen – ich brauche für die Überweisung ihre Kontodaten“, lautete die Ansage des Betrügers. „Dann war der Akku meines Handys leer. Ich hab’s angesteckt und dann eine Nachricht auf Mailbox gehabt, bei der ich mit Mord und Vergewaltigung bedroht wurde“, berichtet das 53-jährige Opfer vom Linzer Bindermichl, das zwar sofort Anzeige erstattete, nun aber große Angst hat.

Nach einem „Krone“-Bericht meldeten sich zahlreiche besorgte Keiler-Opfer in der Redaktion. „Bei unseriöser Telefonwerbung keinesfalls Daten bekanntgeben“, warnt Dr. Georg Rathwallner vom AK-Konsumentenschutz. Das gilt auch für Welser, die derzeit von Betrügern, die sich als Magistratsmitarbeiter ausgeben, über angeblich gewonnene Reisegutscheine der Stadt Wels in Höhe von 500 Euro informiert und um die Kontodaten gebeten werden: Das Welser Magistrat hat aber kein solches Preisausschreiben veranstaltet!

von Johann Haginger, „OÖ-Krone“
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden