So, 19. November 2017

Studenten gesucht

07.07.2009 11:09

Neuer Studiengang mit besten Karriere-Aussichten

Beste Karrierechancen, ideale Bedingungen und vier engagierte Professoren – die Linzer Kepler-Uni gibt mit der neuen Studienrichtung „Kunststofftechnik“ ordentlich Gas. Doch noch ist offen, ob auch genügend Studenten kommen. Rektor Richard Hagelauer betont, dass auch „normale“ AHS-Maturanten dafür geeignet sind.

Ein Ungar (Zoltan Major), ein Burgenländer (Reinhold Lang), ein Steirer (Georg Steinbichler) und ein Salzburger (Jürgen Miethlinger) bilden das Professoren-Quartett, das im Oktober den Studiengang Kunststofftechnik startet. „Mit ihnen haben wir vier absolute Top-Experten für diesen Bereich verpflichten können“, freut sich Kepler-Uni-Rektor Richard Hagelauer.

Studium mit Jobgarantie
Bauchweh macht ihm nur, ob sich genügend Interessenten für das neue Studienangebot finden werden. „Unser Wunsch sind 50 Anfänger, das Minimum sind 30“. Einig sind sich alle, dass diese Ausbildung ein Garant für einen guten Job sei. Bei uns gibt es etwa 220 Kunststoffunternehmen, Fachkräfte sind ständig gesucht. „Dieses Studium ist sehr vielfältig und der Bedarf an Absolventen gewaltig“, unterstreicht Jürgen Miethlinger, zugleich technischer Geschäftsführer der Poloplast-Gruppe. Auch das Image einer „umweltverschmutzenden Plastikindustrie“ sei überholt.

Interview mit Rektor Hagelauer
Herr Rektor, die Studienrichtung Kunststofftechnik klingt zwar hochinteressant, viele Maturanten dürften sich aber diese Ausbildung nicht zutrauen. Hat man dabei ohne Abschluss einer Chemie-HTL überhaupt eine Chance? Hagelauer: „Eine AHS-Matura genügt völlig. Alle Grundlagen werden im Studium gelehrt. Wichtig ist etwas anderes. Dieses Studium ist sehr genderfreundlich. In Leoben, wo man diese Ausbildung auch anbietet, beträgt der Frauenanteil dreißig Prozent.“

Kunststoff hat nicht gerade das beste Image, speziell in puncto Umwelt. Hagelauer: „Das hat sich geändert, Kunststofftechnik wird viele Probleme lösen.“

von Christoph Gantner, „OÖ-Krone“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden