Mo, 20. November 2017

Neben Autos vorbei

21.06.2009 18:41

Zwei Tonnen schwerer Fels stürzt auf Straße

Glimpflich ist am Samstag ein Felssturz in Mühlbach am Hochkönig ausgegangen. Ein etwa zwei Tonnen schwerer Brocken fiel an einem parkenden Auto vorbei auf die Straße im Ortsteil Neubau. Bürgermeister Johann Koblinger ging nachschauen und holte den Landesgeologen. Der urteilte: große Gefahr. Betroffen war auch die "Ruperti Stubn" von Bert Maier (Bild), Onkel des berühmten Hermann.

"Der zwei Tonnen schwere Sandstein-Brocken hat sich Samstagmittag gelöst und ist auf die Straße gestürzt. Also bin ich nachschauen gegangen", sagt Bürgermeister Johann Koblinger. "Ich war mir nicht sicher, ob mehr nachkommt, also habe ich den Landesgeologen angerufen." Gerald Valentin befand schließlich: "Der Fels muss abgetragen und die Straße gesperrt werden."

"Glück, dass niemand verletzt wurde"
Betroffen ist auch die "Ruperti Stubn" von Ingrid und Bert Maier. Die beiden sind Tante und Onkel der lebenden Ski-Legende Hermann Maier. Oberhalb ihres Appartementhauses wurde am Sonntag den ganzen Tag gebaggert, um die benachbarten Häuser und die Straße wieder sicher zu machen. "Einiges an Geröll ist in den Sträuchern hängen geblieben. Wir hatten Glück, dass niemand verletzt wurde", ist der Ortschef erleichtert.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden