Di, 21. November 2017

Hund fast erstickt

16.06.2009 09:37

Beherzte Rettung in letzter Sekunde

Ein eineinhalbjähriger Schäferhund hat sich beim Spielen in der Salzburger Glansiedlung an einem Ball verschluckt und wäre beinahe daran erstickt. Aus Sorge um seinen vierbeinigen Liebling alarmierte Besitzer Rudolf Fuchs (im Bild mit Tochter Lisa) Polizei, Rettung, Feuerwehr und Tierärzte. Hilfe brachten aber zwei Mitarbeiterinnen des Tierheims.

Zorro von der Wolfskralle liebt das Spielen. "Ich hab einen Ball geworfen", erzählt Rudolf Fuchs aus Wals, "und er hat ihn mir freudig wieder gebracht. Doch nach dem letzten Wurf atmete Zorro auf einmal schwer." Der Schäfer hatte sein fast tennisballgroßes Spielzeug verschluckt.

Zorro röchelte nur noch
"Meine Frau und ich haben gemeinsam versucht, den Ball wieder herauszubringen, doch wir schafften es nicht." Bald röchelte Zorro nur noch, Schaum trat aus seinem Maul und die Zunge wurde ganz blau.

Tierheim als Rettung in der Not
"Wir haben überall angerufen, bei Tierärzten und allen Rettungskräften", sagt Fuchs. Doch die Zeit drängte. "Wir fuhren dann zum Salzburger Tierheim."

Mit Holzstäbchen den Ball entfernt
Dort angekommen, ging es bereits um Sekunden. "Zorro verlor schließlich das Bewusstsein", schildert der Familienvater den Kampf um das junge Hundeleben. Doch die Tierheim-Mitarbeiterinnen Ulli Weinberger (rechts im Bild) und Judith Tubbesing wussten Rat: "Wir hielten das Maul auf und probierten es mit Holzstäbchen."

Mund-zu-Maul-Beatmung
Es klappte, die Helferinnen bekamen den Ball zu fassen: "Wir bliesen dann, quasi eine tierische Mund-zu-Mund-Beatmung, noch Luft ins Maul." Der beherzte Einsatz rettete Zorro das Leben. Rudolf Fuchs: "Er ist nun wieder putzmunter!"

von Harald Brodnig (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden