Fr, 20. Oktober 2017

Fahndung läuft

29.05.2009 12:53

Bewaffneter Raubüberfall auf Nachtportier in Hotel

Auf den Nachtportier eines Hotels in der Stadt Salzburg ist am Freitag ein bewaffneter Raubüberfall verübt worden. Zwei unbekannte Männer bedrohten den 58-jährigen Angestellten mit einem Trommelrevolver und verlangten Geld. Nachdem er ihnen aus der Banktasche und der Trinkgeldkasse einen Betrag von etwa 1.500 Euro ausgehändigt hatte, flüchteten die beiden Täter in Richtung Messegelände. Die Fahndung verlief vorerst erfolglos, so die Polizei.

Der Nachtportier saß kurz nach 4.00 Uhr hinter der Theke im Empfangsbereich und war mit Buchhaltungsarbeiten beschäftigt. Plötzlich standen zwei unbekannte Männer vor dem Pult, wobei ein Täter einen Trommelrevolver auf ihn richtete und der zweite mit den Worten "Wo ist Geld, gib Geld her!" die Herausgabe von Bargeld forderte. Anschließend liefen sie davon.

Fahndung läuft
Die beiden Männer sind etwa 18 bis 20 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Sie haben eine schlanke, sportliche Figur, dunkle kurze Haare und waren mit dunkler Hose sowie dunklem Oberteil bekleidet. Sie sprachen Deutsch mit ausländischem Akzent und waren nicht maskiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).