Mo, 22. Jänner 2018

ÖH-Wahl

29.05.2009 07:22

ÖVP-nahe AG klarer Sieger

Bei den Wahlen zur Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) hat die VP-nahe AktionsGemeinschaft (AG) ihre Stellung als stärkste Kraft in der Bundesvertretung (BV), dem österreichweiten Studentenparlament, ausgebaut. Sie kommt auf 22 der insgesamt 85 Mandate, das ist ein Plus von zwei Sitzen gegenüber der letzten Wahl 2007. Auf Platz zwei liegen ex aequo die parteiunabhängigen Fachschaftslisten (FLÖ) mit voraussichtlich 15 Sitzen (plus zwei) und die Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS, wie bisher 15). Der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) sackte auf acht Mandate ab (minus drei).

Die detaillierten Ergebnisse von Uni Graz und Technischer Uni Graz liegen zwar noch nicht vor, die Mandate für die BV sind aber unstrittig. Die Wahlbeteiligung sank auf rund 25 Prozent (Ergebnis von 18 Unis).

Je ein Mandat für kommunistische Listen
Von den kleineren Fraktionen haben voraussichtlich die beiden getrennt angetretenen kommunistischen Listen je ein Mandat errungen, bisher war nur der Kommunistische StudentInnen Verband (KSV) im Studentenparlament, die Linke Liste nicht. Der Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) dürfte sein Mandat nach einer Zitterpartie knapp verteidigt haben, die Jungen Liberalen StudentInnen (Julis) sind dagegen fix draußen. Zwei Mandate gehen an fraktionslose Listen, die den FLÖ nahestehen dürften.

E-Voting sorgte für Verzögerungen
Vom heuer erstmals durchgeführten E-Voting machten rund 2.200 der 230.000 Wahlberechtigten Gebrauch. Damit sah Wissenschaftsminister Johannes Hahn sein Ziel von einer Beteiligung von einem Prozent knapp erreicht. Allerdings verzögerten offenbar Anlaufschwierigkeiten mit dem im Zuge des E-Voting eingesetzten Wahladministrations-System die Stimmauszählung massiv. Im Vergleich zu den Vorjahren ging die Ergebnis-Bekanntgabe wesentlich langsamer vor sich, von zwei Unis lagen nur unvollständige Ergebnisse vor.

Dass die VP-nahe Aktionsgemeinschaft (AG) den ersten Platz verteidigte, ist für Hahn "sehr o.k." Die Legitimation der ÖH als Studentenvertretung sieht Hahn auch durch die geringere Wahlbeteiligung nicht in Frage gestellt: "Sie ist die gewählte, öffentlich-rechtliche Studentenvertretung", egal ob sie von 24 oder 40 Prozent der Studenten gewählt worden sei.

Lange Koalitionsverhandlungen?
Für eine Mehrheit in der BV sind 43 Mandate nötig. Dafür müssen sich allerdings mindestens drei Fraktionen zusammenschließen - was für lange Koalitionsverhandlungen sorgen wird. Letzter Termin für die Konstituierung der Bundesvertretung ist der 30. Juni. Jedenfalls haben bereits alle vier großen Fraktionen den Anspruch auf eine Beteiligung in der ÖH-Exekutive gestellt. Dazu kommt eventuell noch eine große Fraktion, die durch den Zusammenschluss aller Mandatare der Fachhochschulen entstehen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden