Fr, 19. Jänner 2018

Finanzspritze

12.05.2009 17:51

23 Millionen Euro für Wiens Märkte

Supermärkte und Einkaufszentren haben mit Lockangeboten und Gratisparkplätzen in den vergangenen Jahren den Wiener Standlern stark zugesetzt. Mit einem Sanierungsprogramm in der Höhe von 23 Millionen Euro will die Stadt die Märkte neu beleben. So fließen etwa 4,8 Millionen Euro nur in den Brunnenmarkt.

Allein die Sanierung des Naschmarkts kostet 12,8 Millionen Euro. Der Brunnenmarkt ist nicht nur der längste Straßenmarkt Europas, er zählt auch die meisten Besucher. Der Rochusmarkt ist bei Frauen beliebt. Männer zieht es zum Hannovermarkt. Die ältesten Konsumenten findet man auf dem Viktor-Adler-Markt und die jüngsten auf dem Vorgartenmarkt.

Ein Drittel Gastronomie und zwei Drittel Handel
Dies ergab eine Frequenzzählung. Nun ist an neue Branchen gedacht wie Friseure oder andere Dienstleister und Kultur. Lokale dürfen bis 23 Uhr offenhalten. Der Sonntag ist tabu. "Der Mix von einem Drittel Gastronomie und zwei Drittel Handel" wird, so Stadträtin Sandra Frauenberger, beibehalten. Da sind alle Parteien einig.

von Martina Münzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden