Mi, 25. April 2018

Es bleibt spannend

10.05.2009 18:02

Rapid bleibt mit 4:2-Sieg im Titelrennen

Rapid hat am Sonntagnachmittag im hochklassigen Schlager der 33. Runde der tipp3-Bundesliga Spitzenreiter Salzburg mit 4:2 in die Knie gezwungen. Den ersten Treffer erzielte Rapid-Stürmer Stefan Maierhofer, Mann des Spiels war aber Erwin "Jimmy" Hoffer, der im ausverkauften Hanappi-Stadion dreimal ins Netz traf. Marc Janko und Rene Aufhauser sorgten für die Tore der Gäste. Damit bleibt das Rennen um den Meisterteller weiter spannend, denn die Hütteldorfer liegen nun nur noch vier Punkte hinter den Bullen, die sich mit einem Sieg in Wien schon vorzeitig hätten feiern lassen können.

Rapid begann vor den Augen von ÖFB-Teamchef Didi Constantini druckvoll und hatte bereits in Minute drei eine tolle Chance: Sturm-Riese Maierhofer legte per Kopf zurück auf Kapitän Hofmann, dessen Schuss aus rund 20 Metern nur knapp neben dem Tor einschlug. Nach rund zehn Minuten flachte die Partie aber plötzlich extrem ab.

Erst in Minute 21 wurde es wieder brandgefährlich, diesmal jedoch im Rapid-Strafraum: Maierhofer verschätzte sich bei einer Flanke, wodurch der Ball direkt zu Janko kam, doch der Salzburg-Goalgetter scheiterte an Tormann Payer. Postwendend hieß es dann 1:0 für Rapid: Nach einem blitzschnellen Gegenzug verwertete der von der Abwehr sträflich vernachlässigte Maierhofer eine Hoffer-Maßflanke per Kopf zur Führung. Nach seinem bereits 23. Saisontor stürmte der 2,02 Meter große Angreifer zur Betreuerbank und hielt ein T-Shirt mit dem Aufdruck "Alles Gute zum Muttertag!" in die Kamera.

Rapid druckvoller
Salzburg war nun gefordert, mehr fürs Match zu tun, kam aber im Gegensatz zu Rapid zunächst aus dem Spiel kaum zu nennenswerten Möglichkeiten. Lediglich bei einem Freistoß von Vonlanthen musste Payer eingreifen, hatte aber keine Probleme, den Ball über die Latte zu drehen (24.). Auf der Gegenseite konnte sich Schlussmann Arzberger dagegen nicht über Unterbeschäftigung beklagen. So wäre er in Minute 35 erneut geschlagen gewesen, wenn Maierhofer nicht den perfekten Strafraum-Querpass von Hofmann verpasst hätte. Bei der nächsten Maierhofer-Chance rettete Arzberger mit dem Fuß (39.).

Spektakulärer Ausgleich von Janko
Die Gäste prüften Payer erst wieder knapp vor der Pause, als die Rapid-Abwehr den Ball nicht wegbrachte. Dieser drehte aber auch den knallharten Schuss von Aufhauser aus knapp zwölf Metern in souveräner Manier über die Latte (45.). Sechs Minuten nach dem Wechsel durften die Salzburger doch über den Ausgleich jubeln, wobei die Abwehr der Hausherren, allen voran die beiden Innenverteidiger Eder und Patocka, einen katastrophalen Eindruck hinterließ: Janko legte sich im Strafraum den Ball rücklings zum Tor per Heber mit dem linken Fuß selbst vor und vollendete die Bilderbuchaktion rechts und volley mit seinem bereits 38. Saisontor zum 1:1 (51.).

Diese Freude währte jedoch nur kurz, denn nicht einmal zwei Minuten später führte wieder Rapid: Eine Kulovits-Flanke leitete Maierhofer per Kopf perfekt auf Hoffer weiter, der zum 2:1 einnetzte (53.). Hoffer sorgte auch für die Vorentscheidung in Minute 62: Nach einem Flankenpass von Kulovits erzielte der im Strafraum lauernde Teamstürmer, der Opdam mittels Drehung austrickste, das 3:1.

Platzverweis für Bodnar
Salzburg wollte danach schnell den Anschluss erzielen, scheiterte aber zunächst an Payer, der einen Vonlanthen-Schuss zur Ecke abwehrte (67.). Nach dem Corner feuerte Zickler einen Kopfball Richtung Tor, doch Kavlak rettete für seinen geschlagenen Tormann auf der Linie (68.). Und als Außenverteidiger Bodnar wegen wiederholten Foulspiels nach 69 Minuten vom Platz gestellt wurde, war es mit Salzburgs Offensivbemühungen vorbei, weil Trainer Co Adriaanse reagieren und Vonlanthen durch Dudic ersetzen musste (71.).

Lupenreiner Hattrick von Hoffer
Hoffer nutzte die numerische Überlegenheit zu einem weiteren Treffer: Nach idealer Vorlage von Pehlivan enteilte der 22-Jährige der Salzburger Abwehr und machte seinen lupenreinen Hattrick innerhalb von 22 Minuten perfekt. Mit seinem 24. Saisontreffer überholte Hoffer auch seinen Sturmkollegen Maierhofer. Im Finish gelang Aufhauser per Weitschuss nur noch Ergebniskosmetik für die Salzburger (86.). Zickler hätte in der Nachspielzeit nach einem Doppelpass mit Aufhauser noch auf 3:4 verkürzen können (92.), scheiterte aber an Payer.

Damit musste Salzburg erstmals in dieser Saison eine Niederlage gegen Rapid hinnehmen, nachdem sie zuvor im ersten Spiel in Wien ein 2:2 erreicht und die beiden Heimspiele (1:0 und 2:1) jeweils knapp gewonnen hatten. Bei noch vier Punkten Vorsprung auf die Grün-Weißen vor den letzten drei Runden hat das Team von Co Adriaanse aber noch immer alle Trümpfe in der Hand, den zweiten Titel in der Red-Bull-Ära zu holen.

Rapid Wien - Red Bull Salzburg 4:2 (1:0)
Hanappi-Stadion, 17.800 Zuschauer, SR Thomas Einwaller

Torfolge:
1:0 (22.) Maierhofer
1:1 (51.) Janko
2:1 (53.) Hoffer
3:1 (62.) Hoffer
4:1 (75.) Hoffer
4:2 (86.) Aufhauser

Rapid: Payer - Dober, Eder, Patocka, Kulovits (77. Thonhofer) - Hofmann, Heikkinen, Pehlivan, Kavlak (93. Trimmel) - Hoffer (84. Jelavic), Maierhofer

Salzburg: Arzberger - Bodnar, Sekagya, Boussaidi, Opdam, Ulmer - Aufhauser - Janocko (46. Zickler), Vonlanthen (71. Dudic), Tchoyi - Janko

Gelb-Rote Karte: Bodnar (70./wiederholtes Foulspiel)
Gelbe Karten: Keine bzw. Sekagya, Aufhauser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden