Sa, 16. Dezember 2017

Stink-Attacke

04.03.2009 08:37

Buttersäure-Anschlag auf Rieder Lokal "Big Ass"

Stinkbomben-Anschlag auf ein Rieder Casino: Ein Maskenmann sprayte in der Nacht auf Dienstag im Poker-Café "Big Ass" am Roßmarkt Buttersäure auf die Spieltische, Sessel und Bar. Ein Zeuge verfolgte den Täter, der mit einem Pkw floh. Die Kripo ermittelt nun, ob es sich bei ihm um ein geprelltes Opfer handelt.

Sanfte Gewalt reichte für eine stille, dafür stinkende Rache. Es könnte aber auch eine milieubedingte Auseinandersetzung dahinter stecken: Der etwa 1,75 Meter große, schlanke, blonde Mann stürmte mit einer schwarze Sturmhaube maskiert um 0.55 Uhr ins  "Big Ass", versprayte aus einer Drucksprühflasche die Buttersäure, lief weg und entkam mit einem Komplizen, der in einem dunklen Peugeot 405 gewartet hatte. Das "Big Ass" hat erst seit drei, vier Monaten geöffnet, es waren keine Kunden im Lokal.

Nicht der erste Buttersäure-Anschlag
Es war nicht das erste derartige Attentat in der Messestadt: Mitte September wurde um 1.15 Uhr früh auf ein Casino in der nahen Hartwagnerstraße ebenfalls ein Anschlag mit Buttersäure verübt. Auch damals vermutete die Polizei Spielschulden als Motiv.

Säuerattentate werden leider mehr: Am bekanntesten wurde der Anschlag auf den Weißkirchner Ex-Bürgermeister Rudolf Prinz.

von Christoph Gantner, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden