Mi, 23. Mai 2018

Gerangel in Eishalle

27.02.2009 13:12

Jugendliche gehen mit Gewalt auf Polizisten los

Mehrere Jugendliche sind am Donnerstagabend in der Klagenfurter Eishalle auf zwei Polizisten losgegangen. Die Beamten hatten zuvor einen 16-jährigen festgenommen, weil er durch sein besonders aggressives Verhalten aufgefallen war. Durch das Einschreiten weiterer Polizisten, konnten die Burschen schließlich gebändigt werden. Ein Beamter wurde schwer verletzt. In der Clique befand sich auch ein als vermisst gemeldeter Jugendlicher.

Die Gruppe von zehn bis 16-jährigen Burschen ist der Polizei bekannt: "Sie stammen zum Teil aus desolaten Verhältnissen; in der Clique haben sie so etwas wie eine Ersatzfamilie!", erzählt ein Polizeibeamter.

Am Donnerstag gelangten die Jugendlichen ohne Tickets in die Eishalle. Sie waren über einen Zaun gestiegen. Während des Spiels KAC gegen Innsbruck begannen sie, Fans anzupöbeln. Polizeibeamte schritten ein.

Dann eskalierte die Situation: "Während eine Jugendschutzkontrolle durchgeführt wurde, ist ein 16-Jähriger so aggressiv geworden, dass wir ihn festnahmen." Was dann kam, war wie Krieg: "Zwei seiner Freunde griffen unsere Beamten an. Schließlich stürzte sich die halbe Clique mit Tritten und Schlägen auf die Kollegen. Nur mit Verstärkung konnten wir eine Eskalation verhindern." Ein Beamter erlitt Nieren- und Wirbelprellungen.

Drei 16-Jährige wurden festgenommen. "Einer davon war als vermisst gemeldet; er war davongelaufen, weil er nach der Scheidung der Eltern nicht mehr wusste, wohin er nun gehört...!"

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden