Sa, 26. Mai 2018

Riesenstern-Foto

23.02.2009 11:51

Astronomen gelingt Aufnahme eines Mega-Sterns

Astronomen der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben jetzt mit dem sogenannten "Very Large Telescope Interferometer" (VLTI) erstmals die Atmosphärenstruktur eines Riesensterns enthüllt und dabei eine Gashülle um die ferne Sonne, die 100 Mal größer ist als unsere Sonne, entdeckt. Mit der großen und scharfen Aufnahme (Bild) haben die Forscher quasi eine neue Ära in der Astronomie eingeläutet, denn bisher waren ferne Sonnen selbst mit Hilfe großer Teleskope nur als Punkte sichtbar gewesen.

Möglich wurde die sensationelle Aufnahme mit Hilfe der sogenannten Interferometrie-Technik, bei der mehrere Teleskope zu einer Einheit, dem VLTI, zusammengeschaltet wurden. Im Fall der ESO bestand das Großgerät aus vier beweglichen 1,8-Meter-Hilfsteleskopen, die dafür mit einer Genauigkeit von weniger als einem Mikrometer ausgerichtet werden mussten (Zum Vergleich: Ein durchschnittliches Menschenhaar hat einen Durchmesser von etwa 40 bis 100 Mikrometer).

500 Lichtjahre von der Erde entfernt
Dank einer neuen Technik ist der Stern, der den Namen T Leporis trägt und 500 Lichtjahre von unserer Erde entfernt ist, nun als Scheibe sichtbar – so wie auch unsere Sonne, wenn sie über den Himmel zieht.

Der Riesenstern liegt im Sternbild des Hasen und ist so groß, dass er sich – befände er sich im Zentrum unseres Planetensystems - bis etwa zur Erdbahn erstrecken würde (siehe Bild mit Sonne und eingezeichneter Erdumlaufbahn). Weiter stellten die Wissenschaftler an Hand der Aufnahme fest, dass T Leporis von einer Gashülle umgeben ist, die etwa den dreifachen Durchmesser des Sterns hat.

Die ESO wurde 1962 gegründet, um auch europäischen Astronomen Beobachtungsmöglichkeiten am Südsternhimmel zu verschaffen. Sie zählt 14 Mitgliedsstaaten, zu denen seit dem Juli 2008 auch Österreich zählt.

Foto: ESO

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden