Mo, 28. Mai 2018

Freitag war Wahltag

20.02.2009 13:25

Ansturm auf Urnen am vorgezogenen Wahltag

Zum ersten Mal haben die Kärntner bereits zehn Tage vor dem eigentlichen Wahltag zur Urne schreiten können: Der Ansturm in vielen Gemeinden bewies, dass dieser Vorwahltag durchaus Sinn macht. Gezeigt hat sich auch, dass der Wahlvorgang wegen der drei Stimmzettel insgesamt um etliches länger dauert.

In Klagenfurt konnte ab 10 Uhr im Rathaus gewählt werden. Der Andrang war am Vormittag und in den Abendstunden so groß, dass lange Warteschlangen entstanden. Und das, obwohl drei Räume mit insgesamt acht Wahlzellen für die Wähler bereitstanden.

Insgesamt nutzen 2.817 Klagenfurter die Chance, ihre Stimme abzugeben. Darunter waren auch EU-Bürger, die ihren Hauptwohnsitz in Klagenfurt haben und bei der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl stimmberechtigt sind.

Neues Service gut angenommen
Ähnlich war die Lage in Villach, wo rund 1.000 Wähler verzeichnet wurden. Auch in den Bezirksstädten wurde das neue Service angenommen, ebenso in kleinen Gemeinden, die nur am Abend drei Stunden ein Wahllokal offen hielten.

Der "Probedurchgang" hat auch gezeigt, dass am eigentlichen Wahltag, dem 1. März, wegen der drei unterschiedlichen Wahlgänge mit gewissen Verzögerungen zu rechnen ist. Probleme mit der Zuordnung der Stimmzettel scheint es nicht zu geben, allerdings dauert der gesamte Wahlvorgang länger.

Wie viele Kärntner am Freitag tatsächlich schon gewählt haben, wird die Wahlbehörde erst am Montag wissen. Die abgegebenen Stimmen werden noch nicht ausgezählt - das geschieht erst am 1. März.

Änderung soll Wahlbeteiligung steigern
Einen vorgezogenen Wahltag gibt es zum ersten Mal in Kärnten. Er wurde im Zuge der Wahlrechtsreform von den Landtagsparteien - mit Ausnahme des BZÖ - beschlossen und ist vor allem für jene Bürger gedacht, die am 1. März nicht in Kärnten beziehungsweise in ihrer Heimatgemeinde sind und die Briefwahl ablehnen. Allgemein erhofft man sich durch den Extratermin eine höhere Wahlbeteiligung.

von Waltraud Dengel, Kärntner Krone und kaerntnerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden