Do, 24. Mai 2018

Totales Monitoring

16.02.2009 13:46

Paris intensiviert Videoüberwachung und Polizei

Frankreichs Innenministerin Michele Alliot-Marie (UMP) will die Videoüberwachungskameras auf den Straßen bis Jahresende verdreifachen und zusätzliche 4.000 Polizeibeamte in Vorstadtzonen einsetzen. Man werde die Anzahl der Videokameras in den Städten von 20.000 auf 60.000 anheben, sagte Alliot-Marie am Montag.

Die Innenministerin erklärte weiters, dass sie Ende Jänner eine Regierungsverfügung unterzeichnet habe, die das Verfahren zur Einsetzung von Überwachungskameras erleichtere. Was die zusätzlichen Polizeibeamten angeht, so sollen diese den Angaben zufolge vor allem in den sensiblen Pariser Vorstadtzonen eingesetzt werden. Die Intensivierung der Sicherheitsmaßnahmen in den Zonen soll bis 2011 fortgesetzt werden, so Alliot-Marie.

Immer jüngere Täter
Vorjahr haben die auf offener Straße begangenen Vergehen in Frankreich zwar um 6,3 Prozent abgenommen, allerdings werden immer mehr Gewaltakte seitens immer jüngerer Täter verzeichnet. Die bewaffneten Überfälle stiegen nach Angaben des Innenministeriums um 15 Prozent. 70 Prozent der Opfer der Gewaltverbrechen sind Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden