Mo, 23. Oktober 2017

Gratis-Kindergarten

11.12.2008 10:07

Wirtschaft fordert längere, flexible Öffnungszeiten

Lob für den Gratis-Kindergarten gibt's von der Wirtschaftskammer - aber Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller hat einige offene Wünsche im Sinne berufstätiger Mütter. Landeshauptmann Josef Pühringer wirbt inzwischen auch mit Vorteilen für die Volksschulen.

"Ein großer Schritt in die richtige Richtung", sagt Rabmer-Koller. Nach wie vor seien aber für berufstätige Mütter längere und flexiblere Öffnungszeiten der Kindergärten sowie durchgehende Betreuungsangebote während der Sommerferien notwendig. Denn: "Frauen dürfen nicht vor die Entscheidung ,Beruf oder Familie' gestellt werden. Beides muss nebeneinander möglich sein."

Sprachförderung wichtig
Aber auch die pädagogische Seite des Gratis-Angebots wird verstärkt diskutiert. Vor dem Hintergrund der Aufregung um die Qualität von Volksschulen hält Pühringer vor allem den Aspekt der verstärkten Sprachförderung für wichtig: "Wenn da im vorschulischen Bereich schon mehr passiert, um die Deutschkenntnisse zu fördern, ist das nur gut für die Volksschulen. Mit dem Gratis-Angebot erwische man da mehr Kinder."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).