So, 17. Dezember 2017

Autobahnspazierer

01.12.2008 10:08

Schon wieder Fußgängerin auf der A7

Dramatischer Unfall auf der Mühlkreisautobahn: Eine 49-jährige Linzerin ging um 6 Uhr früh auf der Fahrbahn, eine Lenkerin konnte nicht ausweichen und erfasste die "Geistergeherin" frontal. Die Fußgängerin wurde auf die Überholspur geschleudert und dort von zwei weiteren Autos überrollt. Die Lenker blieben nicht einmal stehen! Die Schwerverletzte wurde im Linzer AKH notoperiert.

Auch die ermittelnden Beamten rätseln noch, warum Arlene M. am Sonntag um 6 Uhr früh nach der Auffahrt Franzosenhausweg am rechten Fahrstreifen der stadteinwärts führenden A 7 in Gegenrichtung dahin marschierte. Die 48-jährige Linzer Lenkerin Manuela K. konnte verständlicherweise nicht mehr mit dem Auto ausweichen, als die Fußgängerin plötzlich vor ihr in der Dunkelheit auftauchte. Der Pkw erfasste die Fußgängerin frontal, Arlene M. wurde durch die Wucht des Anpralls auf den linken Fahrstreifen geschleudert und dort von zwei weiteren Autos überfahren. Schlimm: Diese Lenker begingen Fahrerflucht, hielten laut Polizei nicht einmal an.

Notoperation
Arlene M. wurde in das Linzer AKH eingeliefert, wo die Schwerverletzte notoperiert wurde. Nach ersten Auskünften der Ärzte soll sie sich aber nicht mehr in Lebensgefahr befinden.

Heuer schon zweite Fußgängerin auf A7
Der ungewöhnliche Unfall ist leider kein Einzelfall: Bereits am 10. Oktober war gegen 22 Uhr ebenfalls bei der Auffahrt Franzosenhausweg, allerdings stadtauswärts, eine 39-jährige Frau betrunken vor den Wagen eines 46-jährigen Puckingers getorkelt. Auch sie überlebte mit schweren Verletzungen.

Weiterer Unfall mit Fußgänger in St. Pantaleon
Auf der Intensivstation im Linzer AKH wird ein weiterer Fußgänger behandelt, der von einem Auto in St. Pantaleon im Bezirk Amstetten angefahren worden ist. Ohne sich um den schwer verletzten 76-jährigen Johann F. zu kümmern, der in ein Feld geschleudert worden war, war die Autolenkerin einfach weitergefahren. Die 71-Jährige wurde wenige Stunden später ausgeforscht und gab an, die Kollision schon bemerkt zu haben. Allerdings hätte sie gedacht, dass es sich um eine Schneestange handelte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden