Mi, 22. November 2017

Trotz Krise

13.11.2008 12:35

Werkzeugbauer freut sich über steigende Umsätze

Der Werkzeugbaubetrieb "weba" in Steyr in Oberösterreich, der Unternehmen in der Kfz-Industrie beliefert, will der Krise in der Autobranche trotzen. "Wir können trotzdem an unserem Jahresziel festhalten", erklärte weba-Geschäftsführer Herbert Danzinger am Donnerstag.

Das Unternehmen hat mit 280 Mitarbeitern im vergangenen Jahr einen Umsatz von 23 Mio. Euro erzielt. Heuer sollen es 30 Mio. werden. Die weba Werkzeug Betriebs GmbH konzentriert sich auf die Herstellung großer Stanz- und Umformwerkzeuge für höchstfeste und ultrahöchstfeste Strukturteile im Automobilbau. Die Produktion erfolgt in Österreich, Tschechien, Slowenien und Serbien. Die Exportrate beträgt 90 Prozent. Im Jahr 2006 ist der Einstieg der Greiner Tool.Tec GmbH erfolgt, die mittlerweile 79 Prozent der Unternehmensanteile an weba hält.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden