Do, 19. Oktober 2017

"Es ist lauter"

25.10.2008 18:01

Letzte Mädchen-Bastionen fallen

Während in Deutschland wieder getrennter Unterricht für Mädchen und Buben diskutiert wird, halten Oberösterreichs Bildungsexperten wenig vom Rückschritt in diese verstaubten Rollenmuster. Im Gegenteil: Die letzten Mädchen-Bastionen fallen. Wie im Welser Wirtschaftskundlichen Realgymnasium der Franziskanerinnen.

"Mit den Buben ist's lauter und lebendiger geworden". Die deutsche Bildungsministerin will die Geschlechter trennen, weil Burschen eher naturwissenschaftlich und die Mädchen mehr sprachlich interessiert sind. Oberösterreichs Schulchef Fritz Enzenhofer kann dem wenig abgewinnen: "Höchstens punktuell und zeitlich begrenzt, etwa beim Aufklärungsunterricht".

Frais lehn Rückschritt ab
Auch SPÖ-Bildungssprecher Karl Frais lehnt diesen Rückschritt ab: "Gerade durch die vielen Ein-Kind-Familien ist das Gruppenerlebnis in der Schule wichtig".

"Ideale Unterrichtsform"
Wie es seit sechs Wochen die Schülerinnen im Realgymnasium der Franziskanerinnen in Wels erstmals erleben. "Ich halte das für die ideale Unterrichtsform", sagt Direktor Dr. Josef Adlmannseder. "Es ist lebendiger geworden, auch lauter. In zwei ersten Klassen sitzen je acht Buben, in der dritten sind die Mädchen weiter unter sich - auf Wunsch der Eltern".

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).