Mi, 24. Jänner 2018

"Ans Ende der Welt"

22.10.2008 16:12

Brite segelt in Fischerboot nach Australien

Ein britischer Abenteurer hat sich in einem selbst gebauten Fischerboot aus Holz auf die fast 18.000 Kilometer lange Seereise nach Australien gemacht. Pete Goss (im Bild rechts) setzte zusammen mit seiner dreiköpfigen Crew am späten Montagabend im südwestenglischen Cornwall die Segel.

Goss segelt auf den Spuren von sieben Engländern, die sich im November 1854 in der Hoffnung auf ein besseres Leben mit ihrem Holzboot "Spirit of Mystery" auf den Weg nach Down Under machten - und nach 116 Tagen ihr Ziel erreichten. "Nach den langen Monaten des Bauens und der Vorbereitung ist es großartig, endlich loszulegen", sagte Goss, ein früherer Soldat der britischen Marine, beim Start in sein großes Abenteuer.

"Mit einer Idee und einer Kettensäge begonnen"
Das Vorhaben, die Reise der "Spirit of Mystery" nachzuerleben, habe "mit einer Idee und einer Kettensäge" begonnen. Anders als vor 150 Jahren ist das Boot aber mit einer Satellitenortung ausgestattet, die Fortschritte des Abenteurers können auf Goss' Internetseite (siehe Infobox!) verfolgt werden. Mit auf die Reise gingen sein 14-jähriger Sohn Eliot, sein Bruder Andy und sein Schwager Mark Maidment.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden