Mo, 18. Dezember 2017

Königlich

04.10.2008 18:45

OÖ will Prince Charles als Verbündeten

Oberösterreich sucht weiter neue Verbündete im Kampf gegen die grüne Gentechnik und Agrarlandesrat Josef Stockinger (VP) klopft deswegen nun sogar beim britischen Thronfolger Prinz Charles höchstselbst an. Der umweltbewegte Prince of Wales hat sich neuerlich als Gegner der Gentechnik exponiert.

Vor kurzem hat Prinz Charles in einem Exklusivinterview mit dem britischen Daily Telegraph seine Bedenken gegen Gentechnik in der Landwirtschaft massiv bekräftigt: Multinationale Konzerne würden Experimente mit der Natur und der Menschheit veranstalten, die ernstlich schiefgegangen seien. Darauf deute auch der Klimawandel hin: "Ich denke, all dies bewegt sich auf eine wirkliche Katastrophe zu."

VP-Politiker Josef Stockinger greift diese königlichen Warnungen interessiert auf  und hat sich auch brieflich an Your Royal Highness ! gewandt. Mit Lob für dessen Position - und mit einer Einladung zu einer der nächsten Konferenzen des Regionennetzwerkes gegen Gentechnik, das von Oberöstereich und der Toskana gegründet wurde und schon 44 Mitglieder in ganz Europa hat. Stockinger ist sein Vizepräsident.

Während er auf Antwort aus London wartet, gehts nach Berlin, wo der deutsche (Noch?-)Landwirtschaftsminister Horst Seehofer Oberösterreich-Vertreter zu einer Präsentation ihrer Anti-Gentechnik-Linie eingeladen hat. Seehofer zeigt sich zwar prinzipiell forschungsfreundlich, warnt aber vor dem Anbau von Gentechnik auf kleinen Agrarflächen wie in seiner eigenen Heimat Bayern.
 

Und noch etwas freut Stockinger: Frankreich überlegt Verbote für Gentechnikmais nach dem Beispiel Österreichs.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden