So, 20. Mai 2018

2,3 Millionen Minus

18.09.2008 10:01

Sportartikelhändler Frankl meldet Konkurs an

Die Schuh und Sport Frankl Gesellschaft mit Sitz im Kärntner Treibach-Althofen hat am Mittwoch am Landesgericht Klagenfurt Konkurs angemeldet. Das Unternehmen, das vor einem halben Jahr Ausgleich angemeldet hat, ist mit mehr als 2,3 Millionen Euro überschuldet. 35 Mitarbeiter und rund 85 Gläubiger sind betroffen.

Die Aktiva des Unternehmens werden mit rund 262.000 Euro beziffert, die Passiva betragen rund 2,580 Millionen Euro. In dem Konkursantrag werden die Erkrankung des Geschäftsführer, Mangel an Liquidität für den Wareneinkauf und das schlechte Geschäft bei der Fußball-Europameisterschaft als Gründe für die Pleite angegeben.

Nachdem die Hausbank den Einkauf der Herbst- und Winterkollektion nicht mehr vorfinanzieren wollte, war der Gang zum Konkursrichter unausweichlich. Das Unternehmen soll vorerst fortgeführt werden, um eine Auffanglösung möglich zu machen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden