So, 18. Februar 2018

Genickbruch

04.09.2008 15:19

Motorradfahrer auf Nassfeldstraße getötet

Am Mittwochnachmittag ist ein 39-jähriger Motorradfahrer aus Hermagor getötet worden. Der ÖBB-Bedienstete prallte auf der Nassfeldstraße im Bezirk Hermagor aus unbekannter Ursache gegen einen Randstein und stürzte. Die Serie an schweren Motorradunfällen in Kärnten setzt sich somit ungebremst fort...

Der Biker war in einer Rechtskurve auf die linke Straßenseite gekommen, gegen den Randstein geprallt und gestürzt. Im Zuge des Sturzes wurde er gegen eine betonierte Wasserrinne geschleudert. Der Notarzt des Rettungshubschraubers RK 1 stellte als Todesursache einen Genickbruch fest.

Schwere Unfälle am Dienstag
Schon am Dienstag hatte es drei schwere Unfälle mit Motorradfahrern gegeben. Einem 50-jährigen Servicetechniker aus Deutschland rutschte während der Fahrt das Hinterrad seines Motorrads weg und die Maschine kippte nach rechts. Der Mann brach sich den Knöchel. Ein 61-jähriger Harley-Fahrer aus Graz wurde bei einem Bremsmanöver in Egg am Faaker See schwer verletzt.

Gegen Auto der Gattin geprallt
Und ein 46-jähriger Schlosser aus Villach prallte mit seinem Motorrad bei einem Überholversuch auf der Faaker-See-Straße kurioserweise gegen das Auto seiner Gattin. Sie wollte links in einen Parkplatz einbiegen. Im selben Moment versuchte der Schlosser, das Auto zu überholen - es kam zum Aufprall. Der Mann stürzte und erlitt dabei Brüche des Schlüsselbeins und zweier Rippen sowie eine schwere Gehirnerschütterung.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden