Mo, 23. Oktober 2017

Voller Erfolg

01.09.2008 10:56

Festwochen Gmunden zogen 16.500 Besucher an

Die Salzkammergut Festwochen Gmunden, die am kommenden Wochenende zu Ende gehen, konnten heuer rund 16.500 Besucher anlocken. "Der Vision eines Salzkammergut Festivals sind wir heuer mit über 40 Kooperationsveranstaltungen wieder ein großes Stück näher gekommen", zog Intendantin Jutta Skokan am Montag in einer Presseaussendung eine vorläufige Bilanz.

800 Künstler sind in über 100 Veranstaltungen an mehr als 25 Spielstätten in und um Gmunden aufgetreten. Neben einem vielfältigen Programm aus allen Kunstsparten und der traditionellen Thomas-Bernhard-Reihe gab es heuer ein Fest für Christoph Ransmayr. Weitere Highlights waren die Uraufführung der Oper "Die Sennenpuppe" von Ernst Ludwig Leitner und die Premiere der Mozartoper "Don Giovanni" in Kooperation mit dem Arnheim Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Martin Sieghart.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).