Di, 21. November 2017

Oh bio mio!

22.08.2008 19:10

Bio in Oberösterreich auf Wachstumskurs

Deutschlands Bauern verpassen den Bio-Trend, titeln deutsche Medien, doch in Oberösterreich bleibt bio auf Wachstumskurs: "Wir werden nächstes Jahr die Schallmauer von 4000 Bio-Betrieben durchbrechen", glaubt Agrar-Landesrat Josef Stockinger (VP). Wachsende Exportgeschäfte helfen unseren Landwirten dabei.

 Im Jahr 2007 ist die Zahl der Biobauern in Oberösterreich um 9,5 Prozent gewachsen  auf 3716 Betriebe, die knapp 64.000 Hektar bewirtschaften. Und es gibt immer noch Wachstum in dieser Sparte, weiß Stockinger. Wobei ihm wichtig ist, dass Nachfrage und Angebot ausgewogen Schritt halten. In Deutschland ist das anders - dort ist die Nachfrage nach ökologischen Nahrungsmitteln riesig geworden, doch viele Landwirte scheuen die Umstellung auf bio.
 "Das bringt auch unseren Bauern Chancen: Wir wachsen mit den heimischen Handelsketten auch über die Grenze hinüber, was bei Hofer im Regal ist, landet auch bei Aldi", beschreibt Stockinger die Entwicklung.

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden