So, 19. November 2017

Grün gegen Schwarz

21.08.2008 15:23

Grüne prügeln Minister Pröll wegen Temelin

"Der Tiefschlaf von Bundesminister Pröll in der Anti-Temelìn-Politik ist dafür verantwortlich, dass Temelìn für die OberösterreicherInnen weiterhin eine große Gefahr ist und das Melker Abkommen noch immer nicht umgesetzt ist", kritisiert Ruperta Lichtenecker, Spitzenkandidatin der Grünen in Oberösterreich und Grüne Umweltsprecherin im Parlament.

Die fehlende Anti-Atompolitik von Minister Pröll habe dazu geführt, dass es Ausbaupläne für das Atomkraftwerk Temelìn gibt, so Lichtenecker: "Noch verhindert das von den tschechischen Grünen klug ausverhandelte Regierungsübereinkommen den Ausbau Temelìns, doch die Planungen gehen munter weiter, treten doch alle anderen tschechischen Parteien - vehement für den Ausbau der Atomkraft ein."

Lichtenecker: "Minister Pröll lässt Oberösterreich im Kampf gegen Temelìn völlig im Stich! Schlimmer noch: Die oberösterreichischen SPÖ- und ÖVP-Abgeordneten haben im Parlament die Grüne Initiative für eine Sondersitzung in der Causa Temelìn nicht einmal unterstützt", kritisiert Lichtenecker und fordert: "BM Pröll muss sofort den Anti-Atom-Gipfel der Bundesländer mit der Bundesregierung einberufen und zudem umgehende Gespräche mit der tschechischen Regierungsspitze führen."

Schon früher kritisiert
Lichtenecker hatte die Regierung schon einmal massiv in Sachen Temelin kritisiert: Vor wenigen Tagen forderte sie die Bundesregierung auf, eine Initiative für eine europaweite Allianz der Atomgegner zu starten. "Bundeskanzler Gusenbauer und Bundesminister Pröll müssen endlich einen wirksamen Widerstand gegen die AKW-Ausbaupläne rund um Österreich vorantreiben!"

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden