Do, 19. Oktober 2017

"Furchterregend"

05.07.2008 20:49

Nun droht Strompreis-Explosion

„Furchterregend“ nennt Energie-Landesrat Rudi Anschober die aktuelle Prognose des heimischen Stromregulators E-Control: An den internationalen Strombörsen ist die Kilowattstunde von 6,380 auf 8,495 Cent gestiegen. Durch den höchsten je dagewesenen Großhandelstarif droht auch für die Endkunden eine Strompreis-Explosion.
Mit 33 Prozent Steigerung innerhalb eines Quartals hat der Strombörsen-Preis den Erhöhungen bei Öl und wichtigen Lebensmittel-Rohstoffen „nachgezogen“. Vor einem Jahr lag er noch bei 4,964 und vor vier Jahren bei 3,364 Cent.


Für Oberösterreich bedeute dies, dass „der Druck auf die Strompreise für die Endverbraucher wächst“, warnt Anschober. Nur etwa die Hälfte des Bedarfs wird im Land selbst erzeugt, ein Teil kommt vom Verbund - der Rest aber muss an den Strombörsen zugekauft werden: „Mit Verzögerung um einige Monate treffe die Verteuerung auch die Kunden“, erklärt Anschober.


Es sei deshalb „umso wichtiger, dass wir den Kurs unserer Energiepolitik fortsetzen: Steigerung der Energieeffizienz, Energiesparen und Ausbau der erneuerbaren Energie - bis zu 100 Prozent Eigenerzeugung: Das ist der einzige Weg zu sozial verträglichen Strompreisen.“


„Lichtblick“ laut Anschober: Windkraft wird immer konkurrenzfähiger. Mit dem derzeitigen Einspeisetarif von 7,55 Cent je Kilowattstunde liegt sie schon unter dem Marktpreis.


Foto: Chris Koller
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).