Sa, 25. November 2017

Grüne empört

25.06.2008 17:21

Wirbel um Bau im Naturschutzgebiet

Aufregung herrscht derzeit bei den Kärntner Grünen wegen eines Bauprojekts im Naturschutzgebiet am Wörthersee-Südufer: "Ein geschützter Wald wurde einfach gerodet, aus einer Badehütte wurde ein feudaler Wohnsitz!" Der Grundstückseigentümer weist die Vorwürfe von sich.

Die Bauarbeiten in Goritschitzen, einem "Natura-2000-Gebiet", dem strengsten Naturschutzgebiet Europas, stoßen auf Empörung. "Hunderte Bäume des Bruchwaldes wurden über Nacht gerodet, Feuchtflächen wurden angeschüttet - das Ausmaß der Zerstörung überschreitet sogar den Naturfrevel in Walterskirchen", so Rolf Holub, Landessprecher der Grünen.

Eigentümer verteidigt sich
Der Grundstückseigentümer will von einer Zerstörung mitten im Schutzgebiet allerdings nichts wissen: "Seit drei Jahren habe ich mir alle naturschutz- und baurechtlichen Genehmigungen erarbeitet. Das Gebiet ist nun schöner als es vorher war." Immerhin habe er nur die Flächen wieder "hergerichtet" und das alte Bootshaus saniert.

Grüne verlangen Überprüfung
In einem offenen Brief an Naturschutzreferent Uwe Scheuch haben die Grünen nun eine Sachverhaltsdarstellung und eine rasche Überprüfung der Causa verlangt.

von Thomas Leitner/Kärntnerkrone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden