Fr, 24. November 2017

Drogenfund

06.06.2008 11:19

Brite schmuggelt acht Kilo Haschisch nach Wien

Acht Kilogramm Haschisch sind am Flughafen-Wien in Schwechat sichergestellt worden. Das Suchtgift befand sich in der Bodenplatte eines Reisekoffers, berichtete das Stadtpolizeikommando Schwechat am Freitag. Ein 45-jähriger Brite wurde als mutmaßlicher Drogenschmuggler in Haft genommen.

Bei einem Routinecheck des Gepäcks aus Indien sei das Suchtgift entdeckt worden. Der 45-Jährige kam mit einem Flugzeug, das in Delhi gestartet war, nach Österreich. Der Straßenverkaufswert der Drogen wurde mit rund 80.000 Euro beziffert.

In den vergangenen Wochen wurden bereits zwei weitere Briten mit jeweils zehn Kilogramm Haschisch am Flughafen-Wien festgenommen. Auch die beiden seien via Delhi nach Österreich gekommen, von Schwechat hätte es dann nach London gehen sollen. Auftraggeber auch im jüngsten Fall sei wieder ein in Bangkok lebender Nepalese gewesen. Von ihm gebe es zwar gute Beschreibungen, jedoch nur vage Angaben über seine Person.

Der mutmaßliche Schmuggler hätte für die erfolgreiche Ablieferung der "Ware" in London 5.000 Euro bekommen sollen. Der 45-Jährige wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden