Fr, 24. November 2017

Streit beigelegt

06.05.2008 09:23

Ehepaar Grasser einigt sich mit dem Vermieter

Fiona Pacifico Griffini-Grasser und Ehemann Karl-Heinz Grasser haben sich im Streit um das Wohnrecht im "Unterhirzinger Hof" in Kitzbühel mit ihrem Vermieter Friedrich Klausner am Montag außergerichtlich geeinigt. Das bestätigte am Montagabend der Sprecher des Ehepaars, Manfred Lepuschitz. Der für 9. Mai angesetzte Gerichtstermin wird somit nicht stattfinden.

Am kommenden Freitag hätte das Zivilrechtsverfahren des Ehepaars Grasser gegen ihren Vermieter Klausner beginnen sollen. Die Familie klagte ursprünglich auf "Zuhaltung des Mietvertrags", um das Wohnrecht in dem Haus nach dem Rauswurf im Herbst 2007 wieder zu erlangen.

Das Ehepaar Grasser hatte sich mit dem Holzindustriellen Klausner zerkracht. Klausner verwaltet alle landwirtschaftlichen Gebäude seiner Familie. Weil kein schriftlicher Mietvertrag existiert, beruft sich das Ehepaar auf eine mündliche Vereinbarung.

Als Zeuge hätte unter anderem Karl Spörr, Leiter der Abteilung für Bau- und Raumordung, aussagen sollen. Dabei wäre es vermutlich um die Benützungsbewilligung gehen, nachdem der Hof ursprünglich als landwirtschaftlicher Betrieb nach den in Tirol geltenden Regelungen an Nichtlandwirte eigentlich gar nicht vermietet hätte werden können.

Grasser und seine Ehefrau hatten den Bauernhof "Unterhirzing" Ende 2005 zu ihrem Wunschdomizil auserkoren. Doch es dauerte fast ein Jahr, bis sie auch offiziell den Hof mieten konnten.

Nach heftigen Debatten hatte Kitzbühels Bürgermeister Klaus Winkler zwei Tage vor Weihnachten 2006 den Verwendungszweck des Anwesens vom "Ansuchen auf Änderung des Verwendungszweckes von landwirtschaftliches Wohn- und Betriebsgebäude" in "Wohngebäude im Freiland" geändert. Zuvor waren schon die landwirtschaftlichen Flächen vom Hof abgetrennt worden. Nach dem Streit mit dem Industriellen Fritz Klausner musste die Familie Grasser den Hof wieder verlassen.

Bild (c) Reinhard Holl

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden