Das freie Wort

Pandemie: Nutzen wir die Möglichkeiten der Medizin!

Die Menschen haben die Pandemie satt. Wie kommen sie dazu, sich einschränken zu lassen. Politiker haben zwar von den meisten Gebieten keine Ahnung, aber sie wurden gewählt und glauben daher, sie müssen so tun, als kennen sie sich aus. Fachleuten war es klar. Aber wer überbringt schon gerne schlechte Nachrichten. Seit Generationen kennen wir die regelmäßigen Grippeinfektionen. Durch die moderne Wissenschaft erkannten die Ärzte, dass sich diese Viren laufend ändern. Sie mutieren. Jeder halbwegs intelligente Mitbürger weiß, dass man sich deshalb jedes Jahr neu gegen Grippe impfen lassen muss. Und jeder halbwegs Verstandbegabte weiß, dass dies kein absoluter Schutz ist. Die Menschen sind gewohnt, dass alles vom Staat für sie erledigt wird. Und jetzt plötzlich eine Pandemie. Natürlich müssen die Politiker schuld sein. Die sind schuld, dass wir eine dritte Impfung brauchen? So hören sich die diversen Stellungnahmen an. Das Virus hatte bereits einmal absolut tödliche Ausmaße, 1918–1920, die Spanische Grippe. Heutige Forschungen zeigen, dass sie damals mehr als 100 Millionen Menschen das Leben gekostet hat. Sehen wir die Gefahr real. Halten wir Regeln wie Lockdowns ein und nutzen wir die Möglichkeiten der Medizin. Sobald ein neuer Impf- stoff gegen eine Mutation da ist, sollten wir das nutzen. Die Politiker zu beflegeln, weil sie ahnungslos sind, bringt nichts. Denn die sind weltweit ahnungslos und hilflos.

Helmut Belanyecz, Wien
Erschienen am Mo, 29.11.2021

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
19. Mai 2022
  • Pussy-Riot-Band spielt auf

    Die Chefin der russischen Pussy Riot Band, das ist eine regimekritische Punkrockband, ist aus ihrem russischen Straflager anscheinend ausgebrochen ...
    Heinz Vielgrader
    mehr
  • Wir sind verzweifelt

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident! Wir Alm- und Bergbauern sind verzweifelt und haben Angst, von Natur- und Tierschutzorganisationen ausgerottet zu ...
    Hubert Thaler
    mehr
  • Kandidatenstatus für die Ukraine

    Ich unterschreibe sofort jedes Wort dieser Kolumne von Herrn Seinitz – danke dafür, lieber Herr Seinitz – und schließe mich seiner Forderung an. Die ...
    Eva Krammer
    mehr
  • „ZIB Nacht“

    Es wäre schön, wenn man die interviewte Person auch auf die Fragen antworten lassen würde, ohne sie ständig zu unterbrechen! Oder gehört das zu der ...
    Franz Reichmann
    mehr
  • Giftige Medikamente

    Herr Gesundheitsminister, ich gratuliere Ihnen zu Ihrem neuen verantwortungsvollen Posten, und ich werde Sie nach Ihrer Ausbildung und Ihrem ...
    Siegfried Donabauer
    mehr
  • Starker Partner

    Die Neutralität gibt es auf dem Papier, aber bei einem Angriff nimmt der Angreifer keine Rücksicht auf unsere Neutralität. Da nützt es nichts, wenn ...
    Herbert Illmeier
    mehr
  • Expertenregierung

    Es ist eine Frechheit, wie die Regierung mit uns Steuerzahlern umgeht. Meines Erachtens ist es unbedingt notwendig, Neuwahlen zu starten oder, noch ...
    Doris Messics
    mehr
  • Geschmacklose Werbung

    Täglich passieren in Österreich schwere Unfälle mit toten und schwer verletzten Personen, und dann muss man sich im Fernsehen eine Werbung einer ...
    Walter Gründler
    mehr
  • Gendern bringt den Frauen rein gar nichts

    Ich sehe mir am Abend um 19.30 Uhr gerne die Nachrichten an. Dies wird mir in letzter Zeit leider dadurch vergällt, dass die Moderatoren nur noch von ...
    Gabriele Stuhlhofer
    mehr
  • „Offen gesagt“

    Sehr geehrter Herr Wallentin! Vielen Dank für Ihre genau auf den Punkt gebrachten Beiträge in der Sonntags-„Krone“. Das Land bräuchte mehr so ...
    Markus Oberauer
    mehr
  • Kriegspropaganda

    Die Schweiz ist neutral, hat sich in die bisherigen zwei Weltkriege nicht hineinziehen lassen und ist heute das reichste und stabilste Land der Welt. ...
    Wolfgang Odelga
    mehr
  • „Lüge in Kriegszeiten“

    Danke, Dr. Wallentin, für die ehrliche Aufklärung in Sachen Ukraine. Joe Bidens Propagandaministerium ist auf dem besten Weg, den Westen in ein ...
    Peter Christian Vogl
    mehr
  • Energiegutschein

    Dieser Energiegutschein war wirklich eine gute Idee unserer ach so tollen Regierung. Hier meine persönliche Erfahrung: Habe den Gutschein bekommen ...
    Wolfgang Bauer
    mehr
  • Die Tierliebe mancher ...

    .lässt einen nur noch staunen, sich wundern, den Kopf schütteln oder schlicht und einfach verzweifeln. Wenn man in den sozialen Medien Berichte und ...
    Helga Marsteurer, Waldegg
    mehr
  • Zum Nachdenken

    Dieselben westlichen Politiker, welche uns seit über zwei Jahren vor einem Killervirus mit 99,8% Überlebensrate „schützen“ wollen, weil jedes Leben ...
    Alexander Platzer
    mehr
  • Fiaker in der Stadt

    Sehr geehrter Herr Minister Rauch! Ich danke Ihnen – ja, wirklich, aus ganzem Herzen, denn Sie sind ein Grüner, dem nicht nur Umwelt-, sondern auch ...
    Mag. Hilde Burey
    mehr
  • Tierärzte zu Rate ziehen

    Ist Herr Rauch auch schon Veterinärmediziner? Was viele Menschen vielleicht wissen sollten, ist, dass Pferde heißblütig sind. Bei solchen ...
    Oliver-Helmut Gerstbauer
    mehr
  • Gute Alternative

    Ein Fiaker-Verbot würde ich nicht begrüßen, denn Fiaker gehören zu Wien wie der Stephansdom, Meister Pilgram, die Pestsäule und das Riesenrad. Ich ...
    Friederike Miltner
    mehr
  • Fiaker-Verbot

    Was ist Wien ohne Heurige und Fiaker? Ab 30 Grad sollen die Pferde in den Stall. Solche Sachen können nur einem Vorarlberger einfallen. Der Neid ist ...
    Maria Schmitzhofer
    mehr
19. Mai 2022
Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol